Wie kann ich Nagelpilz mit Hausmitteln behandeln?

Viele Menschen verzichten darauf, diverse Medikamente zu verwenden, wenn sie an Nagelpilz leiden, und setzen daher eher auf verschiedene Hausmittel. Denn vielen von diesen Mitteln wird ebenfalls eine effektive Wirkung gegen Nagelpilz zugesagt.

Hausmittel gegen Nagelpilz – wie effektiv sind sie?

Als Hausmittel werden Substanzen bezeichnet, bei denen es sich nicht um Medikamente oder Arzneimittel handelt. In der Regel sind sie in jedem gut ausgestatteten Haushalt vorhanden und müssen daher auch nicht extra gekauft werden. Auch wenn es noch keine medizinischen Nachweise über die Wirksamkeit diverser Hausmittel gegen Nagelpilz gibt, viele Menschen berichten von ihrem Erfolg.

Essig

Am häufigsten wird normaler Essig gegen Nagelpilz eingesetzt. Denn durch diesen soll eine ähnliche Wirkung erzielt werden, wie es bei sogenannten Antimykotika der Fall ist. In Essig befindet sich eine spezielle Säure, die im Idealfall dafür sorgt, dass der Nagelpilz abstirbt. Denn Pilze fühlen sich vor allem in basischen oder neutralen Milieus wohl. Hierfür muss jedoch ein Säuregehalt von 5 bis 25 Prozent vorhanden sein, um eine effektive Wirkung erzielen zu können. Häufig wird auch Apfelessig für diese Zwecke eingesetzt.

Essig kann sowohl lokal als auch in einem Fußbad angewendet werden. Bei der lokalen Behandlung wird er mit einem Wattestäbchen auf den betroffenen Nagel aufgetragen. Alternativ kann auch ein Fußbad aus einem 1:1-Gemisch aus Essig und Wasser angewendet werden. In dieses werden die Füße ungefähr 10 bis 15 Minuten gestellt, bevor sie wieder abgetrocknet werden. Häufig wird auch eine spezielle Essigessenz für die Behandlung von Fußpilz eingesetzt.

Teebaumöl

Auch herkömmliches Teebaumöl kann helfen Nagelpilz zu behandeln und abzutöten. Dieses hat den Vorteil, dass es noch keine bekannten Nebenwirkungen hat. Die Anwendung erfolgt ähnlich wie bei der lokalen Behandlung mit Essig. Das Öl sollte ungefähr drei bis vier Mal am Tag mit einem Wattebausch auf den betroffenen Nagel aufgetragen werden. Auch mit Teebaumöl kann alternativ ein Fußbad erfolgen.

Backpulver

Ein weiteres Hausmittel, das ebenfalls sehr häufig gegen Nagelpilz eingesetzt wird, ist herkömmliches Backpulver. Dieses sollte zunächst mit etwas Wasser vermischt werden, sodass ein klebrige Konsistenz entsteht, die dann direkt auf den Nagel aufgetragen wird. Diese Methode muss jedoch mehrfach erfolgen, damit sie wirksam wird.

Knoblauch

Auch Knoblauch kann helfen Nagelpilz zu bekämpfen und auch hier ist die Anwendung sehr simpel. So muss lediglich ein Stück Knoblauch roh gegessen oder aus diesem ein Saft gepresst werden. So soll erreicht werden, dass die Wirkung sozusagen von innen kommt. Zusätzlich können die betroffenen Nägel auch mit dem Knoblauchsaft eingerieben werden. In der Regel sind bei dieser Methode bereits nach einigen Tagen die ersten Ergebnisse zu erkennen.

Zahnpasta

Eine ebenfalls sehr günstige und auch wirksame Methode gegen Nagelpilz ist die Behandlung mit Zahnpasta. In dieser befindet sich Fluor, welches eine nützliche antimykotische Wirkung hat. Die Zahnpasta muss ganz einfach auf die betroffenen Bereiche eingerieben werden. Bei regelmäßiger Anwendung und Wiederholung sollte sich der Pilz schon nach wenigen Tagen zurückbilden.

Bitte beachten Sie:

Das Informationsangebot rund um die Nagelpilz-Erkrankung auf www.nagelpilz-behandlung.com ist ausschließlich zu Informationszwecken gedacht und ersetzt nicht die Beratung eines Arztes.

Bitte vereinbaren Sie im Falle von körperlichen Beschwerden einschließlich von Nagelpilz einen Termin bei Ihrem Arzt.

Die auf diesem Portal bereitgestellten Informationen dürfen nicht ohne Absprache mit Ihrem Arzt zu Zwecken eigener Diagnosen oder Eigenmedikation verwendet werden.

Beliebte Mittel zur Nagelpilz-Behandlung:

SIMON & Tom Yoffee Clear

Belle Azul Dr. Nails

Weitere Mittel zur Nagelpilz-Behandlung bei amazon.de